Abendessen Deluxe – oder „Wie stelle ich einen Fleischesser-Papa zufrieden?“

Jaaaaaaaaaaa – die Tage der Einsamkeit sind vorbei und die geliebten Elterntiere kommen wieder nach Hause!
Ja – ich weiß. Es waren nur 4 Tage… Aber ich bin nun mal ein liebebedürftiges Linn, welches es hasst, allein zu sein. 😀
Haus geputzt, alles ordentlich, frische Blumen auf dem Tisch – da fehlt jetzt nur noch ’ne anständige Begrüßung!
Klarer Fall für ein Abendessen!
Nichts leichter als das, wo ich doch eh so gerne backe und koche…
Doch dann fällt mir plötzlich wieder  ein, dass das bei uns gar nicht sooo einfach ist!
Die Schwester im Haus größtenteils vegan, die Schwester in Bonn zumindest vegetarisch, die Mama seit nem Monat auch vegetarisch… ABER das fleischliebendeundjedentagverzehrende Vatertier!!!
Es folgten Stunden der Verzweiflung auf der Couch, das Studieren aller Kochbücher, die ich besitze, das Durchstöbern so ziemlich aller Online-Blogs die ich kenne und der Hilferuf auf Instagam…
Alles half nichts..
Aber dann kam der Geistesblitz!
Letztes Jahr hab ich mal Polentaecken gemacht, die ihm super scmeckten.
Okay – Polenta steht.
Aber was dazu?
Aaaaah – irgendwann hat er mal Attilas Tofu mit Kräuterkruste im Buch entdeckt und fand das ganz interessant.
Okay – check.
Und die Hirsebällchen von den Burgern fand er auch super.
Okay – die stehen auch.
2 ist ne blöde Anzahl, da fehlt noch irgendwas…
Cornflakespanade – klar!!! Das wollte er schon immer mal probieren.
Salat kommt immer gut an, meine Guacamole sowieso..
Und weil ich ihn überzegen wollte, dass Mango gut schmeckt (und nicht nach Fisch!!!), gibts selbstgemachtes Mango-Chutney.
Aber nicht mit den 10 Tonnen Zucker, die in jedem Rezept angegeben sind… 😉

So – genug gequasselt.
Los gehts!

Polentaecken: 
1 Liter Wasser
Gemüsebrühe (Alnatura)
300g Polenta
100g getrocknete Tomaten
1/2 Bund Petersilie
2 Lauchzwiebeln
diverse Gewürze
1 EL vegane Margarine (zB. Alsan)
Wasser mit Gemüsebrühe erwärmen,Polenta unterrühren und aufkochen lassen.
Gehackte getrocknete Tomaten sowie Petersilie und Lauchzwiebeln einrühren.
Zum verfeinern 1 EL vegane Margarine dazugeben.
Nach Geschmack abschmecken.
Die Masse ca 1,5 cm dick auf ein Blech streichen und auskühlen lassen (mindestens 1 Stunde).
In Dreiecke schneiden und in einer Pfanne mit kokosöl ausbraten
Linsen-Hirse-Bällchen:
100g Linsen
100g Hirse
Petersilie
50g Kartoffelstärke
40g Dinkelpaniermehl
2 EL Tomatenmark
1 EL Senf
Hirse gut abspülen und in der doppelten Menge Wasser ca 15 Minuten kochen.
Das gleiche mit den Linsen, allerdings in der 3fachen Menge Wasser.
Beide Massen abkühlen lassen.
In einer Schüssel gut verkneten und mit frischer Petersilie und Gewürzen abschmecken.
Tomatenmark und Senf dazugeben.
Zum Schluss Dinkelpaniermehl und Kartoffelstärke unterkneten.
Flache Bällchen formen und entweder im Ofen 20 min bei 200 Grad oder in der Pfanne backen.
Tofu mit Kräuterkruste:
1 Block Mandel-Nuss-Tofu (Alnatura)
1 Hand voll Nüsse (egal welche)
1/2 Bund Petersilie
1 Zehe Knoblauch
Abrieb einer Orange (die braucht ihr sowieso für den Salat)
Olivenöl
Tofu in ca 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und daraus Dreiecke machen.
Diese leicht in Kokosöl anbraten.
Für die Kruste:
Alle zutaten im Mixer pürieren.
Es sollte eine dickflüssige Masse entstehen.
Diese Masse auf dem Tofu verteilen und nochmals 15 Minuten im Ofen bei 180 Grad grillen.
Mango-Tofu in Cornflakes-Panade:
1 Block Curry-Mango-Tofu (Tayfun)
20g Nüsse
1 Hand voll Cornflakes
2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser
Gewürze
Tofu wieder in 1,5 cm dicke Scheiben und anschließend in Rechtecke schneiden.
Diese kurz in Kokosöl anbraten.
Für die Panade:
Nüsse und Cornflakes grob zerkleinern und auf einen Teller geben.
Sojamehl separat mit Wasser und Gewürzen mischen.
Tofu darin tunken und anschließend in der Cornflakesmasse wälzen.
Goldbraun in Kokosöl ausbraten.
Mango-Chili-Chutney:
2 Mangos
1/2 Zwiebel
1 EL Apfelessig
2 EL Agavendicksaft
1 frische Chili

Mangos, Zwiebeln. Apfelessig und Agavendicksaft im Mixer pürieren.
Die Chili klein hacken und unterheben.
Sehr kompliziert, oder? 😀

Guacamole:
3 Avocados
1/2 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 Spritzer Zitronensaft
1/2 frische Chili
Salz, Pfeffer, Koriander

Avocado mit der Gabel zermatschen.
Die Zwiebel feinhacken, den Knoblauch pressen und beides  untermischen.
Die Chili klein hacken und unterheben.
Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Koriander abschmecken.
Fruchtiger Orangen-Salat mit Kräuter-Joghurt Dressing:
ca 500g Salat nach Belieben
250g Cherrytomaten
1/2 Gurke
1/2 Dose Mais
3 Orangen

Dressing:
200g ungesüßten Sojajoghurt (Sojade Natur)
guter Schuss weißer Balsamico-Essig
1 EL Byodo Grill & Fondue Senf
Abrieb einer Orange
Kräuter nach Belieben
guter Schuss Wasser

Salat waschen und mundgerecht zerkleinern. Tomaten halbieren und Gurke kleinschneiden.
Ebenfalls 2 der  Orangen in  kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Mais unter den Salat heben.
Für das Dressing alle Zutaten vermischen und über den Salat geben.

Die letzte Orange zum garnieren schälen und in runde Scheiben schneiden (wie eine Tomate).

Zuletzt anrichten!

abendessen
Es war ein voller Erfolg!
Alle waren begeistert, die Teller leer, die Bäuche rund!
Und ich… mehr als glücklich!

Viel Spaß beim nachkochen! 🙂

Advertisements

4 Gedanken zu “Abendessen Deluxe – oder „Wie stelle ich einen Fleischesser-Papa zufrieden?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s